Im Iran steht auf Homosexualität Todesstrafe. Deutschald schiebt trotz wissens weiter homosexuelle Asylantragsteller in den Iran ab. Momentan wird versucht André Aragoli vor seiner Abschiebung zu bewahren. Der iranische Staat weiß von seiner Homosexualität.
http://aragoli.info.ms...

Andre Aragoli darf nicht abgeschoben werden
Keine Abschiebung von Homosexuellen in's Henkerland Iran

Es ist eine Tatsache, dass im Iran immer wieder Schwule wegen ihrer Homosexualität hingerichtet werden. Erst am 19. Juli 2005 wurden laut Berichten aus dem Iran zwei Jugendliche wegen homosexueller Beziehungen im Norden des Landes gehängt.

Der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) hat heute den Hessischen Innenminister um Intervention gebeten, da dem abgelehnten homosexuellen Asylbewerber Andre Aragoli die Abschiebung in den Iran droht. Das Verwaltungsgericht Kassel hatte im Oktober 2004 den Asylantrag mit der Begründung abgewiesen, Homosexuellen drohe im Iran keine Verfolgung.

Die Todesgefahr kann nicht einfach mit dem Hinweis verneint werden, dass im Iran nur die homosexuelle Praxis bestraft wird, nicht die Homosexualität als solche. Das hat das Bundesverwaltungsgericht schon 1988 festgestellt (BVerwGE 79, 143 = InfAuslR 1988, 230). Das Bundesverwaltungsgericht hat dazu in seinem Urteil auf den Erfahrungssatz verwiesen, dass es Homosexuellen - genauso wie Heterosexuellen - unmöglich ist, auf Dauer asexuell zu leben.

Im Fall von Andre Aragoli kommt hinzu, dass der iranischen Botschaft bekannt ist, dass Andre Aragoli eine Lebenspartnerschaft in Deutschland eingehen wollte, was vom Frankfurter Standesamt abgelehnt wurde. Deshalb ist davon auszugehen, dass Andre Aragoli im Iran um sein Leben fürchten muss, sollte er dorthin abgeschoben werden. Hätte man die Begründung der Lebenspartnerschaft nicht verhindert, hätte Andre Aragoli einen Rechtsanspruch auf die Aufenthaltserlaubnis.

Andre Aragoli kann jeden Tag abgeschoben werden. Wir rufen deshalb dazu auf, Protestschreiben an den Petitionsausschuss im Hessischen Landtag, die zuständige Ausländerbehörde und das Frankfurter Standesamt zu schicken.

Musterschreiben finden sich auf der für Andre Aragoli eingerichteten website www.aragoli.info.ms

Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD)
Pipinstr. 7 - 50667 Köln - Postfach 103414 - 50474 Köln
Fon: 0221 - 925961-15 / Fax: 0221 - 925961-11
Url:
http://www.lsvd.de

[DISKUSSION]

Islamistische Würdenträger reagieren sauer:
Iranische Abgeordnete verteidigen Hinrichtung von Jugendlichen

Einen Tag nach den Hinrichtungen des 16 jährigen Mahmoud Asgari und des 18 jährigen Ayaz Marhoni im Iran machten verschiedene Abgeordnete des iranischen Parlaments aus Mashad ihrem Ärger Luft über die Berichterstattung der ausländischen Medien...

Schock über barbarischen Akt:
Hinrichtung zweier Homosexueller im Iran
Zwei Jugendliche, einer von ihnen noch minderjährig, wurden in Mashhad im Iran wegen homosexueller Handlungen hingerichtet...

Mashad, Iran/Naher Osten, Juli 2005:
Zwei Jugendliche hingerichtet
Wieder wurden im Iran zwei zur Tatzeit Jugendliche hingerichtet. Ein "Islamic Tribunal" in der Stadt Mashad in der Nähe der turkmenischen Grenze hat zwei Personen, wegen Raubes, Konsums von Alkohol und homosexuellem Kontakt zum Tode durch den Galgen verurteilt, und zusätzlich noch zu 228 Peitschenhieben.

Islamo-Faschisten hängen Kinder:
Iran lässt schwule Teenager hinrichten

Im Iran wurden zwei homosexuelle Jugendliche vor einer großen Schar johlender Zuschauer an einem Baukran erhängt. "Dies ist nur das jüngste von vielen barbarischen Verbrechen des islamo-faschistischen Regimes im Iran", sagt Peter Tatchell, London...

Hintergrund:


Eine Veranstaltung von Wadi e.V.:
(Arabische) Männer (Alb) Träume
Gesellschaftliche Homosexualität, mannmännliche Sexualität und Schwulenverfolgung im Nahen Osten...

Omosessualità e Islam:
Lettera di un ragazzo marocchino
Rashid, 22 anni di Marrakech, da un anno e mezzo a Verona, scrive ad Arcigay. Un segnale dell'importante presenza dei migranti nella comunità GLBT...

J
uden, Schwule … und jetzt Freimaurer:
Hass auf die Moderne

Auch Freimaurer sind seit jeher Objekt antisemitischen Wahns...

Mohamed und die Sünde von Sodom:
Islam und Homosexualität

Über 3,5 Millionen Muslime leben in Deutschland. Der Islam ist nach katholischem und evangelischem Christentum die drittstärkste Religionsgemeinschaft im deutschsprachigen Europa...

Islam-online:
Homosexualität im Islam

Die Internetseite Islam-online beschäftigte sich kürzlich mit dem Thema Homosexualität - in den meisten Gesellschaften des Mittleren Ostens weiterhin ein Tabuthema. Islam-online möchte nach eigenem Bekunden einen "lebendigen und modernen Islam" präsentieren...

Aus der ägyptischen Presse:
Islam geht vor Menschenrecht
Al-Usbu’a kritisiert europäische Pläne zur Verurteilung Ägyptens wegen dessen Haltung zu Homosexuellen...

Hintergrund:


Rettet Fuad Moussa!

Auslieferung an die Palästinensische Autonomiebehörde bedeutet den Tod
Als palästinensischer schwuler Mann der in Israel lebt, ist Fuad einer doppelten Bedrohung ausgesetzt: In Palästina wird er wegen seiner Homosexualität verfolgt und läuft Gefahr, von seiner Familie ermordet zu werden; in Israel droht ihm als Palästinenser, der weder über eine israelische Staatsangehörigkeit noch über eine Aufenthaltserlaubnis verfügt, die Abschiebung...

Israels Agudah intensiviert den Einsatz:
Menschenrechte in Palästina

Hilfsprogramm zur Unterstützung homosexueller Menschen in den Palästinensischen Gebieten gegründet...

Die Agudah versucht 3 palästinensische Gays
vor der Auslieferung an die PA zu retten:
Den sicheren Tod vor Augen

Eine inoffizielle Zusage der Sicherheitskräfte an zwei Menschenrechtsgruppen scheint gebrochen zu werden. Als Folge droht drei palästinensischen Gays die Abschiebung in die Gebiete der PA. Dort droht ihnen die Todesstrafe...

Fluchtpunkt Israel:
Palästinensische Schwule in Lebensgefahr

Seit der Intifada hat die palästinensische Polizei in erhöhtem Ausmaß islamisches Recht durchgesetzt. Es ist mittlerweile unmöglich, unter der Autonomiebehörde offen schwul zu leben, das liberale Europa schweigt...

ta / haGalil onLine 25-07-2005

 


DE-Titel
US-Titel

 
 
In 2003:

 


 glbt.israel-live.de